Nachhaltige Betriebsratarbeit – Ein großer Betriebsrat findet die Schwerpunkte seiner zukünftigen Arbeit

Ausgangssituation

Der Betriebsrat eines großen Automobilwerkes holte uns in ein Projekt, das eine Professionalisierung und Neuausrichtung der Betriebsarbeit auf den Weg bringen sollte. Der starke Wandel der Arbeitswelt stellte in den letzten Jahren die Arbeit von Betriebsräten vor neue Herausforderungen. Die Interessenvertretungen drohten angesichts der vielen Aufgaben vorrangig reaktiv zu arbeiten. Die starke Bindung an das betriebliche Alltagsgeschäft rückte das vorausschauende und strategische Arbeiten immer mehr in den Hintergrund. Um bei der Sicherung von Arbeitsplätzen sowie der Auseinandersetzung mit sozialen Standards auch noch gestalterisch tätig zu sein, brauchte es einer professionalisierten Arbeitsweise. Der Betriebsrat musste seine Aktivitäten in andere Werte und Ziele einbetten, auch um als starker Akteur gegenüber dem Management auftreten zu können.

Prozess und Ergebnis

In dem Prozess, bei dem wir die Betriebsräte über 2 Jahre begleiteten und unterstützten, entwickelten die Beteiligten eine klare Struktur ihrer Aufgaben, verbesserten ihre methodischen Fertigkeiten und kamen zu einer Strategie, die als „Nachhaltige Betriebsarbeit“ neue Optionen für gestalterisches Handeln auf den Weg bringen wird.

Diese Ergebnisse wurden durch die kontinuierliche Arbeit in Workshops, Teamklausuren, Einzelcoachings und Interviews entwickelt. Wichtig war immer auch die Unterstützung und Begleitung bei der alltäglichen Arbeit vor Ort. Neben der Entwicklung einer klaren Struktur der Aufgabenfelder (Strategie – Führung – erfolgreiche Veränderung – Kommunikation) wurden viele Optimierungswege für die Betriebsratarbeit entwickelt und umgesetzt. So wurde zum Beispiel die oft zeitaufwendige Kommunikation untereinander und mit der Belegschaft durch eine entlastende Regelkommunikation ersetzt. Die Befragung der Belegschaft nach ihren Bedürfnissen führte zu neuen Schwerpunktthemen (z.B. Familie), die für eine bessere Kommunikation mit der Belegschaft sorgte.

Die Ergebnisse des Projektes wurden in einem ausführlichen Abschlussbericht sowie einer Broschüre veröffentlicht und dienen so auch anderen Betriebsräten als Orientierungshilfe für ihre eigene Entwicklungsarbeit.

siehe auch: Hans Böckler Stiftung

 

Posted in: Sieben Praxisbeispiele unserer Kundenprojekte

Evolutionsmanagement hilft mir bei der strategischen Ausrichtung meines Bereiches. Dadurch können langfristig wirksame Ergebnisse erarbeitet werden.

 

(Dr. Heinrich Esser,

ehem. Geschäftsführer und President der Professional Systems Division der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG)

H Esser

Auch um Krisen zu meistern stellt Otto eine Parallele zur Natur her.

 

(FOCUS Magazin)

FOCUS Magazin

Dass Dr. Klaus-Stephan Otto und sein Team diese Thematiken mit dem Evolutionsmanagement aufnehmen finde ich sehr hilfreich. Meiner Meinung nach würde es vielen Managern gut tun, sich stärker mit den Prinzipien der Natur zu beschäftigen. Da kann man vieles lernen, gerade was langfristigen Erfolg angeht.

 

(Prof. Dr. Claus Hipp)

Hipp

Organisationen müssen von innen wachsen und ihren Energiehaushalt mit der Umwelt in Einklang bringen. Evolutionsmanagement zeigt, wie ohne Sozialdarwinismus ein hoher Grad an Selbstorganisation gefördert wird.

 

(Dietmar Hexel, ehem. Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes)

D Hexel

Otto regt […] tatsächlich neue Ideen an, die in den üblichen Wirtschaftsratgebern nicht zu finden sind.

 

(Welt Online)

Welt Online
Nächste Veranstaltungen

keine Veranstaltungen